Influencer Marketing Trends 2018

Influencer Marketing Trends 2018

Innerhalb kurzer Zeit scheint sich Influencer Marketing von einer Mode-Erscheinung zum festen Bestandteil im Marketing-Mix entwickelt zu haben. Immer mehr Marken nähern sich der Werbeform an, nicht zuletzt beweisen jüngste Studien: Influencer Marketing funktioniert. Rund ein Drittel derer, die Influencern folgen, haben mindestens schon einmal ein beworbenes Produkt gekauft oder einen Service gebucht.

Doch gerade wegen seiner noch jungen Historie befindet sich Influencer Marketing im ständigen Wandel. Alle wollen einen Teil vom Kuchen, neue technologische Trends heizen die Professionalisierung an, die Vielzahl an Marktteilnehmern bringt Best, aber auch Worst Practices hervor. So könnte 2018 das Jahr werden, in dem die Werbedisziplin erwachsen wird – mit starken Werbebotschaftern, neuartigen Kooperationen und mehr Transparenz. Wir wagen einen Blick auf die Influencer Marketing Trends für die kommenden Monate:

Langfristigkeit und Exklusivität

Im Zuge der Professionalisierung des Marktes wird auch die Kennzeichnungspflicht von Werbebeiträgen immer rigoroser durchgesetzt. Influencer, die tagtäglich mit etlichen Kooperationspartnern jongliert haben, müssen ihre Zusammenarbeiten jetzt offen legen – und wecken damit den Eindruck, dass schnelles Geld vor echter Identifikation steht. Auch mit plumpen Produktplatzierungen, von Coral bis Milka, haben Influencer zuletzt Kopf und Kragen riskiert und damit ihre hart erarbeitete Glaubwürdigkeit aufs Spiel gesetzt. Kooperationen dürften daher in Zukunft langfristiger werden, Exklusivität geht über Rotation. Nur so können Influencer auf lange Sicht ihre Authentizität wahren und von eingespielten Marken-  bzw. Geschäftsbeziehungen profitieren.

Vielseitigere Kooperationen

Das Gros der Influencer-Kampagnen konzentriert sich noch immer auf einfache Produktplatzierungen. Das könnte auf Dauer zu einer Übersättigung des Marktes und damit Langeweile unter den Zuschauern führen. Gerade wer Influencer langfristig an sich bindet, muss die Vermarktungsformen variieren, die Follower mit immer neuem Content bespielen und zu experimentieren bereit sein. Das gelingt etwa mit Community-Aktionen, Besuchen des Influencers in den Büros der Marke oder der Einbindung als Testimonial in Print und TV. Immer häufiger gehen Marken auch zu Co-Brandings mit Influencern über und entwickeln gemeinsam Produkte. Infolge exklusiver Zusammenarbeiten dürfte die Verschmelzung von Marke und Influencer somit weiter voranschreiten.

Big Data Support

Die Technologisierung der Branche zählt zu den fortwährenden Influencer Marketing Trends der vergangenen Jahre. Schon heute ermöglichen Tools das Auslesen von Wachstums- und Interaktionsraten oder machen Vorschläge bei der Influencer-Recherche. Die Vor- und Nachbereitung von Kampagnen ist komplex, das Auswerten der entsprechenden Datenpunkte über mehrere Meinungsführer und Kanäle mühselig. In Zukunft dürften sich Marketer daher noch stärker auf den eigentlichen Kern von Influencer Marketing konzentrieren, dem Aufbau von gesunden Beziehungen auf Augenhöhe, und die Aggregation und Aufbereitung des dazu notwendigen Datengerüsts an entsprechende Plattformen auslagern.

Mehr Transparenz

Die Bedeutung der Kennzeichnungspflicht ist das eine, das Mysterium „Reichweite“ das andere. Die vermeintliche Intransparenz von Influencer Marketing ist eine der größten Hemmschwellen für alteingesessene Unternehmen. Wieviele der Hunderttausend Follower sehen tatsächlich einen Foto-Beitrag des Influencers oder ein Unboxing in einer Story? Hier schlägt Instagram mit seinem Branded Content Tool gleich zwei Fliegen mit einer Klappe: Influencer markieren so ihre Postings als Werbeanzeige und erlauben der Marke zugleich Zugriff auf alle relevanten Daten. Die Nutzung des Tools dürfte zunehmend zum Standard werden und nicht nur als Vorbild für andere Plattformen dienen, sondern das Potenzial von Influencern mit einem realen Zahlengerüst untermauern.

Video First

Die Nutzung von Stories als authentischem Gegenpol zur sonst so perfekten Influencer-Welt hält bereits seit einigen Monaten an – Snapchat hat es ursprünglich vorgemacht, Instagram aber auch WhatsApp und Facebook sind mit ihren eigenen Ansätzen gefolgt. Live-Übertragungen werden dieser neuen Nahbarkeit die Krone aufsetzen. Bereits heute wird Live-Content auf allen Social Media-Kanälen bevorzugt beworben, mit YouNow und Twitch existieren seit geraumer Zeit sogar dedizierte Plattformen. Influencer und Marken gleichermaßen werden sich die ultimative Authentizität zunutze machen: Mit Live-Q&As, Übertragungen von Release-Parties oder gemeinsamen Workouts.

Die genannten Influencer Marketing Trends zeigen: Die Disziplin hat noch jede Menge vor sich. Gerade im schnelllebigen Geschäft von Social Media werden Marken auch in der Werbung mit Meinungsführern immer wieder zum Umdenken gezwungen, müssen sich zwangsweise neu erfinden. So könnte sich Influencer Marketing mittelfristig zu einer grundlegenden Philosophie statt nur einer fest definierten Werbeform entwickeln – Werbung, die Glaubwürdigkeit und Authentizität in ihren Kern rückt.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *